Neuendettelsau

im Wandel der Zeit

Gemeinde Neuendettelsau

Ortsgeschichte

Neuendettelsau entstand seit dem 12. Jahrhundert als Rohdungssiedlung im Anschluss an die Wasserburg der Herren von Vestenberg. Größere Bedeutung erlangte es durch das Wirken des Ortspfarrers Wilhelm Löhe (1808 - 1872), der hier die Diakonissen- (heute Diakonie Neuendettelsau) und Missionsanstalt (heute Mission EineWelt) gründete.


Bürgermeister der Gemeinde

 

Name

 

 

Beruf

 

 

Partei

 

 

Amtszeit

 

Johann Martin Ordner



um 1846

Konrad Wörrlein



um 1856

Andreas Vollet ( 1842 - 1893 )

Landwirt


1876 - 1893

Simon Heckel



1894 - 1895

Johann Koch (1857 - 1925)

Schreinermeister


1895 - 1911

Johann Kolb (1870 - 1944)

Posthalter und Kaufmann

Christlicher Volksdienst

1912 - 1933

Hans Loscher (1885 - 1940)

Zimmermeister

NSDAP

1933 - 1940

Adolf Traunfelder (1899 - 1975)

Lehrer

NSDAP

1940 - 1945

Hans Högner (1888 - 1946)

Baumeister


1945

Michael Errerd (1898 - 1978)

Landwirt

CSU

1945 - 1956

Alfred Kolb (1909 - 1998)

Landwirt

CSU

1956 - 1972

Hermann Schreiber (*1938)

Oberregierungsrat

CSU

1972 - 1990

Klaus Klenner

Regierungsdirektor

CSU

1990 - 1996

Hans-Werner Landshuter (1944 - 2017)

Reg.Amtsrat, Dipl.-Verw.-Wirt

SPD

1996 - 2008

Gerhard Korn (*1961)

Bauingenieur

CSU

seit 2008


Bevölkerungsentwicklung*

 

Jahr

 

 

Einwohner

 

01.12.1840

1369

01.12.1871

1786

01.12.1900

2451

16.06.1925

3305**

17.05.1939

3875**

13.09.1950

5659**

06.06.1961

6185**

27.05.1970

6525**

25.05.1987

6448**

31.12.2005

7798**

31.12.2006

7816**

31.12.2007

7832**

31.12.2008

7773**

31.12.2009

7809**

31.12.2010

7766**

31.12.2011

7435**

31.12.2012

7407**

31.12.2013

7535**

31.12.2014

7585**

31.12.2015

7674**

*alle Angaben ohne Gewähr

** alle Einwohnerzahlen mit umliegenden Ortsteilen